Liste der verwendeten Identitätsprovider (IdPs)

Die Bundesverwaltung setzt eigene Identitätsprovider (Definition) und solche Dritter ein.

Nutzungsbedingungen

Endbenutzerinnen und Endbenutzer können in vielen Fällen wählen, welchen Identitätsprovider sie gegenüber der Bundesverwaltung einsetzen wollen; die Nutzung von Diensten Dritter erfolgt auf eigene Gefahr, insbesondere hat die Bundesverwaltung keinen Einfluss auf deren korrektes Funktionieren inklusive Verfügbarkeit.

IdPs der Bundesverwaltung


FED-LOGIN
Natürliche Personen, welche Mitglied der SG-PKI sind (Mitarbeitende und SG-PKI-Affiliierte), nutzen für Authentisierungen zuhanden Applikationen der Bundesverwaltung im entsprechenden beruflichen Kontext primär oder ausschliesslich das FED-LOGIN.

CH-LOGIN
Für natürliche Personen, die keinen Zugang zur SG-PKI haben, stellt die Bundesverwaltung das CH-LOGIN in unterschiedlichen Qualitäten zur Verfügung.

Fachgemeinschaften
Fachgemeinschaften wie z. B. agate sind interne Legacy-IdPs der Bundesverwaltung, welche schrittweise zum CH-LOGIN migriert werden.

Drittanbieter von IdPs


CloudTrust (ELCA Group)
Elektronische Identitäten «abilis», «healthID» und «trustID». Weitere Informationen siehe www.trustid.ch.

SWITCH
Elektronische Identität «edu-ID». Weitere Informationen siehe www.switch.ch

Health Info Net AG (HIN)
Elektronische Identitäten von HIN. Weitere Informationen siehe www.hin.ch.

Schweizer Polizeikorps
Elektronische Identitäten der Angehörigen der Schweizer Polizeikorps, der IdP wird mit «PTI» gekennzeichnet. Weitere Informationen siehe www.kkjpd.ch.

Kanton Schaffhausen
Staatlich anerkannte elektronische Identität «SH+» des Kantons Schaffhausen. Weitere Informationen siehe www.sh.ch.